Berliner Halbmarathon 2017

Im Frühjahr heißt es für die Berliner Läufergemeinschaft gemeinsam am Start des größten Halbmarathons Deutschlands zu stehen. Die halbe Schleife durch die Berliner City ist für viele der Grund sich im Winter durch das nasse/kalte Wetter zu kämpfen, um sehr gut vorbereitet am Start zu stehen!
Zwischen den mehr als 25.000 Läufer, die beim Berliner Halbmarathon starten, versammelten sich viele Crew-Mitglieder am Strausberger Platz um sich zusammen zu finden, gute Laune auszutauschen und das Rennen schon einmal gedanklich durchzugehen. Start und Ziel ist seit Jahren die Karl-Marx-Allee. Das obligatorische gemeinschaftliche Gruppenbild mit vielen Freunden und Bekannten der verschiedensten Lauf-Crews Berlins wurde vor dem Kino International geschossen und zeigt immer wieder: Laufen verbindet!
Der Wettergott hatte wie die Jahre zuvor blauen Himmel und frühsommerliche Temperaturen im Gepäck. Für Coach Flo hieß es die große Aufgabe zu übernehmen, Coach Melli auf eine Zielzeit von unter 2 Stunden für den Berliner Halbmarathon zu pacen. Die Strategie wurde besprochen und sich in den passenden und zugewiesenen Startblock eingereiht. Oberstes Ziel jedes Wettkampfes ist es nicht zu schnell anzulaufen, welches für beide sehr gut klappte. Die Kilometer verflogen nur so und die Stimmung der zigtausend Zuschauer trug beide Coaches über die Strecke. Der Pacemaker organisierte das freie Durchkommen durch die Läufermenge und spielte an jeder Verpflegungsstation den Wasserträger. Immer die Uhr im Blick lief es für die beiden bis Kilometer 14 stetig gut. Die obligatorischen mentalen Schwierigkeiten kamen und wurden durch das gute Zureden und Motivieren besiegt. Der Puffer, welcher sich auf der ersten Hälfte erlaufen wurde, gab Raum für einen etwas langsameren Schritt. Bei Kilometer 19 musste nochmals der Motivationsredner hervorgeholt werden, da es langsam aber stetig immer schwieriger wurde für Coach Melli. Das Ziel kam in Sicht und beim abbiegen auf die letzten hundert Meter und der Blick auf die Uhr zeigten, dass die beiden mehr als eine Punktlandung erzielten! Somit wurde mit einer Zielzeit von 1:59:37h das Ziel von Coach Melli genau erreicht! Die Freudentränen kamen zurecht und bei Coach Flo die Erleichterung und der Stolz auf die erbrachte Leistung beider! Denn die Verantwortung zu tragen und das entgegengebrachte Vertrauen nicht zu enttäuschen sind auch für ein routinierten Läufer immer wieder eine Herausforderung. Auch ist dadurch jeder Lauf nochmal ganz anders in der Wahrnehmung, selbst wenn man diesen schon mehrmals bestritten hat. Am Ende, wenn alles aufgeht, scheint die Sonne gleich viel heller und die Zufriedenheit lässt alle Strapazen und Anspannungen vergessen: So schön kann laufen sein!

You may also like...