Angelina aka Angie

Frauen schwitzen nicht, sie glitzern.

– die Rückseite irgendeines Laufshirts

Meine Laufstory:

In der Schule mochte ich laufen so gar nicht, aber während des Studiums startete ich seit 2011 immer mal den ein oder anderen Laufversuch – ausgelöst durch die 5x5km Teamstaffel meines Arbeitgebers. Meist blieb es bei den eher erfolglosen Mini-Läufen rund um dieses Event. Aber irgendwann blieb ich irgendwie am Ball und bin ganz aus Versehen Läuferin geworden. Auf einmal konnte ich 5km am Stück laufen und dann 10… So richtig läuft es (bzw. ich) aber erst seit 2014. Seitdem gehört es für mich einfach zum Alltag dazu. Mittlerweile würde mir ohne Laufen und ohne die Laufgruppe richtig was fehlen.

Meine (Lauf-)Ziele:

Für die nächste Zeit habe ich schon einiges geplant, aber was davon DAS nächste große Ziel ist, weiß ich noch nicht. Ich würde gern endlich einen zweiten Marathon laufen und damit meine Premieren-Zeit verbessern. Ich konnte schon sowas wie Ultra-Luft schnuppern und möchte daher gern längere Distanzen angehen. Außerdem würde ich meine 10km-Zeit gern unter 45 min bringen. Also es gibt einige neue Ziele bei mir (von denen ich noch nicht so richtig weiß, wie ich sie unter einen Hut bekommen soll).

Mein bisher größter Erfolg:

Also wenn ich daran zurück denke, dass es eine Zeit hab, in der ich keine 3km am Stück joggen konnte, sind die letzten Jahre wohl ein einziger großer Erfolg. Ich bin immer noch überrascht, dass jedes neue Laufjahr besser läuft als das vorherige und gespannt, wo das noch hinführt. Aber wenn ich mich festlegen müsste, dann der S25 (2019). Silvester hatte (Coach) Michael beschlossen mich auf der Strecke zu pacen und in 2Std. ins Ziel zu bringen. Ich hielt das bis Mitte April für absolut unmöglich, aber dann lief der Oberelbe-Halbmarathon Ende April so gut, dass ich anfing an meinen Zweifeln zu zweifeln. Wenn alle Bedingungen passten, konnte das tatsächlich theoretisch irgendwie klappen. Und die Bedingungen passten. Dank der Unterstützung von Michael und den anfeuernden Rufen an der Strecke liefen wir gemeinsam nach 25km in 01:59:45 im Berliner Olympiastadion ins Ziel, Gänsehaut inklusive.

Meine Lieblingsdisziplin:

Halbmarathon. Und seit dem Jahr 2020 auch Backyard-Ultras.

Mein Weg zur Laufgruppe:

Dank eines Blogs bin ich 2016 auf den Runnerspoint Runclub aufmerksam geworden, war im Herbst dreimal da und dann wieder ewig nicht. Seit Sommer 2017 war ich aber regelmäßig dort und habe viele tolle LäuferInnen und FreundInnen kennengelernt, von denen später einige die Laufgruppe Wechselzone gründeten, seit Anfang an bin ich also stolzer Wechselzonie. Seit Sommer 2019 dann auch als Teil des Coach-Teams.

Early Bird oder After Work Runner

Am Wochenende eher Early Bird (aber immer nach dem Frühstück), ansonsten eher After-Work.